Industrie und Landwirtschaft

Im Jahre 1945 begann mit der Bodenreform die demokratische Umgestaltung auf dem Lande. 24 der landärmeren Bauern bekamen, zu gleichen Teilen, 54ha Nutzfläche unter sich aufgeteilt. Somit wurde eine Grundlage für die Entwicklung sozialistischer und demokratischer Verhältnisse auf dem Lande geschaffen. Durch die Unterstützung des Staates, konnten die Bauern ihre Erträge in pflanzlicher und tierischer Produktion laufend steigern.

Aufgrund der Politik der Arbeiterklasse, der Initiative und Anstrengungen der Bauern in Crossen, schloss man sich am 13.Februar 1959 zur LPG Typ 3 „Muldenaue“ und am 11.April 1960 zur LPG Typ 1 „Einigkeit“ zusammen.

Nachdem sich die LPGen „Muldenaue“ und „Neues Leben“ zusammenschlossen, folgte auch die LPG „Einigkeit“ am 20.Mai 1967 diesem Beispiel. Mit diesem Zusammenschluss gehörten die Genossenschaftsbäuerinnen- und bauern dem Kooperationsbereich Zwickau- Nord an und bewirtschaften ca. 6000ha mit modernsten Maschinen. Durch diese Zusammenarbeit entstand in Schneppendorf moderne Stallungen.

Vor rund 130 Jahren wurde aus dem damaligen Mühlenbetrieb, die Ortsprägende Industrie, die nach 1945 in Volkseigentum überging. Viele Bürger von Crossen und Umgebung gingen hier in der VEB Zellstoff- und Papierfabrik, sowie der SDAG Wismut ihrer Tätigkeit nach.

Quelle: Festschrift der Gemeinde Crossen zur 750-Jahr-Feier vom 7. bis 15. Juni 1969

Multimedia Gutschein Gewinnspiel