Terminkalender

< Dezember 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Newsübersicht

Besuchen Sie uns auf  

gehostet mit 100% Ökostrom von all-inkl.com

Lichtblick - Die Zukunft der Energie

14. Ortschaftratsitzung

12:00 - 07.05.2008 von Marcel Debray

Folgende Themen wurden in der 14. Ortschaftsratsitzung am 06.05.2008 behandelt:

Projektvorstellung des TSV Crossen

Umbau und Ausbau des alten Geräte und Kassenhauses entlang der Straße der Einheit.

Der 6. größte Verein Zwickaus, der TSV Crossen, hat sich große Ziele gesetzt. Er hat ein Bauvorhaben vor, welches die gastronomische Versorgung von Crossen und die sanitäre Versorgung währen der Fußballspiele verbessern soll.

Der Geschäftsführer des TSV Crossen stellte das Projektvorhaben zur Ortschaftrstatsitzung am 6.05.2008 vor. Der Verein möchte den alten Geräteschuppen um eine kleine Gaststätte mit 30 bis 40 Plätzen erweitern. Dabei sollen auch die Sanitären Anlagen so angelegt werden, dass diese auch für die zahlreichen Zuschauer des TSV Crossen ausreichend sind.

Die Kosten für dieses Bauvorhaben soll die Stadt Zwickau tragen, da dieser der Eigentümer der Sportanlage ist. Der TSV Crossen würde als Mieter der Sportanlage die Umsetzung des Bauvorhaben organisieren.

Haldensanierung beim Freibad Crossen

Der Ortschaftsrat Crossen hat mit der Wismut AG absprachen bezüglich der Haldensanierung am Freibad Crossen getroffen. Dabei wurde festgelegt, das bis zur Beendigung der Badesaison 2008 im September 2008 die Arbeiten an der Halde erst einmal nur auf Aufräumarbeiten und Baustellensicherungsarbeiten beschränkt sind, damit die Besucher des Freibad Crossen nicht behindert werden. Ab September sollen dann die vollen Arbeiten beginnen.

Hexenfeuer in der Zukunft

Wie die Zukunft des Hexenfeuers in Crossen aussieht ist ungewiss. Eines ist sicher, ein Feuer mit dem Durchmesser von 5 m ist organisatorisch von der Freiwilligen Feuerwehr Crossen nicht tragbar. Deshalb wurde an die Stadt Zwickau eine Anfrage gestellt, welche diese fragwürdige Praxis einer Standortpauschalisierung von ca. 64 angemeldeten Feuern hinterfragt.

Zurück