Die Chronik von Crossen ab 1219

Crossen liegt nördlich von Zwickau an der Mulde und wurde wahrscheinlich von den Sorben gegründet.

Unser Dorf wurde 1219 das erste Mal unter dem Namen Crozne urkundlich erwähnt. Crozne bedeutet so viel wie Geflochtenes, was auf große Weidenbestände an der Mulde hinweist. Da Weiden früher sehr vielseitig genutzt werden konnten, wie zum Beispiel zum Flechten von Körben, waren sie für die Bewohner unseres kleinen Örtchens von großer Bedeutung.

Damals gehörte Crossen als zinsendes Dorf zum Kloster Eisenberg in Thüringen, dem es durch den Marktgrafen Dietrich mit einer Schenkungsurkunde unterstellt wurde. Im Jahre 1254 wurde unser Örtchen vom Burggrafen Erkenbert von Starkenberg an das Grünhainer Kloster übergeben, welches auch ab 1289 volle Gerichtsbarkeit ausübte.

1399 wurde in Crossen die erste Dorfschmiede eröffnet. Im Jahre 1443 wurde eine Mahlmühle gegründet, an die später eine Papiemühle angeschlossen wurde. Dies war 1670.

Quelle: Festschrift der Gemeinde Crossen zur 750-Jahr-Feier vom 7. bis 15. Juni 1969

Multimedia Gutschein Gewinnspiel